Monotypien (zur Serie »Handgemachte Universen«)

Beim Drehen und Wenden während des Entstehungsprozesses einer Plastik entsteht eine unendliche Anzahl von Ansichten, die es in eine Balance zu bringen gilt. Diesen Vorgang versucht die folgende Serie von Monotypien nachzuvollziehen. Insofern handelt es sich nicht um eine klassische Bildhauerzeichnung, die vor oder während der Herstellung einer Plastik entsteht. Die Serie zeigt dagegen ein Spiel mit Linien und Flächen ohne die spätere Form perspektivisch "richtig" darzustellen und ist damit eine eigenständige grafische Arbeit, wobei die orangefarbenen, gelochten Flächen auf die noch zu formenden und zu vernietenden Aluminiumbleche verweisen.