Warnung vor dem Kinde

Der verständliche Wunsch besorgter Eltern, ihre Kinder heil durch das Bobbycar-Alter zu manövrieren, bringt an den Rändern der meist ländlichen Straßen Kinderwarnschilder hervor. Obwohl es natürlich solche Schilder bereits fertig im Baumarkt zu kaufen gibt, greift hier der Vater noch selbst zu Stichsäge und Pinsel.
Angefertigt werden Figuren aus dem Kinderunterhaltungspersonal wie Maus, Tigerente und verwandte Wesen. Gepaart mit dem Charme des Selbstgebastelten traut man ihnen offenbar zu, auch harte Autoraserherzen zu erweichen.

Diese Schilder wirken wie exotische Blumen im streng reglementierten deutschen Schilderwald. Sie sind wahrscheinlich die einzige Schildergattung, die Gnade vor den gestrengen Augen der Straßenverkehrsordnungshüter findet. Tapfer halten sie die Stellung bei Wind und Wetter, wobei man einigen von ihnen ansehen kann, dass die zu schützenden Nachkommen wohl bereits das Masterstudium in der nächstgelegenen Metropole absolviert haben.